Alarmierung

Was geschieht eigentlich, wenn die Feuerwehr gebraucht wird???

Im Falle eines Einsatzes alarmiert uns die Zentrale Rettungsleitstelle in Groß-Gerau, indem sie unsere Funkmeldeempfänger (FME oder auch "Piepser") mittels einer 5-Ton-Folge ansteuert und auslöst. Bei größeren Einsätzen, bei denen alle verfügbaren Kräfte benötigt werden oder sogar Menschenleben in Gefahr ist, wird auch eine "offene Alarmierung" ausgeführt, d.h. die Leitstelle löst zeitgleich mit den Meldern auch die Sirenen, die auf manchen Dächern zu Sehen sind, aus.

Wenn die Alarmierung erfolgt ist, begeben sich alle Kameraden auf schnellstem Weg zum Gerätehaus in der Frankfurter Straße, wo sie ihre persönliche Schutzausrüstung anlegen und sich auf die benötigten Autos begeben. Der erste Kamerad, der am Gerätehaus eintrifft, besetzt die Zentrale und fragt über Funk bei der Leitstelle nach, wo und warum wir benötigt werden. Dies schreibt er dann auf eine Tafel, sodass alle eintreffenden Einsatzkräfte Ort und Art des Einsatzes erfahren.

Wenn ein Fahrzeug mit ausreichend Mannschaft besetzt ist, rückt es zur Einsatzstelle ("E-Stelle") aus, um dort schnellste mögliche Hilfe zu leisten.

Alle Mitglieder der Feuerwehr Raunheim haben einen Melder des Typs "Swissphone Quattro", andere Typen wie z.B. der Motorola PageboyII oder der BMD, werden nur als Ersatzgeräte bereitgehalten.

Jeden Monat führt die Leitstelle in Groß-Gerau eine Melderfunktionsprobe durch, bei der alle "Schleifen" (also 5-Ton-Folgen) der Feuerwehr Raunheim in der Reihenfolge 701, 702, ... , 709 ausgelöst werden werden. [anhören]

Melder

"Swissphone Quattro"

Melder

"Mototrola BMD"

Melder

"Motorola Pageboy II"

Sirene

Schleifen: 1 2 3 4

Schleifen: 1 2

Schleife: 1

Alarmierung