15.04.13 - Feuerwehr Raunheim bildet Motorkettensägenführer aus

Die Freiwillige Feuerwehr Raunheim veranstaltete zwei Motorkettensägenlehrgänge, die von unserem Kameraden Jan Lange initiiert und organisiert wurden.

In einem Fortbildungslehrgang am 22. Und 23.Februrar für bereits ausgebildete Motorkettensägenführer wurden das Schneiden von unter Spannung stehendem Holz und das Fällen von Bäumen erlernt. Dies ist notwendig, da wir gerade bei Einsätzen nach Stürmen häufig öffentliche Verkehrswege von umgestürzten Bäumen oder großen Ästen befreien müssen. Doch Voraussetzung für das Bedienen der Motorkettensäge im Feuerwehreinsatz ist die erfolgreiche Teilnahme an einem solchen Lehrgang. Dazu kamen zwei Ausbilder von dem Rheinlandpfälzischen Feuerwehrverband. Ralf - Felix Kespen und sein Sohn Tim Kespen vermittelten den Teilnehmern, die zu jeweils 7 Personen aus Raunheimer und Flörsheimer Feuerwehrleuten bestanden, zuerst das theoretische Wissen. Darunter zum Beispiel die Sicherungseinrichtungen an den Kettensägen, die persönliche Schutzausrüstung, verschiedene Schnitttechniken, div. Gesetzestexte und die Pflege und Wartung der Kettensägen. Am nächsten Tag folgte der praktische Teil der Ausbildung. Dazu fuhren die Feuerwehrleute aus Raunheim und Flörsheim in den "Flörsheimer Wald" in Raunheim um alles Notwendige vorzubereiten und fachmännisch abzusperren. Anschließend ging es in zwei Gruppen an das Fällen der ersten Bäume.

„Baum fällt!“

In zweier Trupps wurde der Arbeitsbereich und die Fluchtwege freigeräumt, die Fallrichtung bestimmt, der Fallkerb angelegt und der Fällschnitt vollzogen. Natürlich hat das allzeit berühmte "!!!ACHTUNG BAUMFÄLLT !!!" nicht fehlen dürfen. Ebenfalls wurde an einem sogenannten Baumbiegesimulator das Schneiden von unter Spannung stehendem Holz geübt. Dies ist notwendig, um die Spannungen im Holz richtig einschätzen zu können, um beim Schneiden weder sich, noch andere zu gefährden. Am Ende des Lehrreichen Ausbildungstages wurden die Gerätschaften gereinigt und die Teilnehmer verabschiedet.

„Jeder fängt mal klein an!“

Vom 07. – 09. März fand ein Lehrgang für Motorkettensägenführer statt, in dem die Grundlagen für das Bedienen einer Motorkettensäge im Feuerwehreinsatz erlernt wurden. Die Ausbildung der Anfänger fand wieder im Flörsheimer Wald statt, wo zwei Wochen zuvor die Fortgeschrittenen die Bäume fällten. Nun durften die Kameraden des Anfängerkurses am liegenden Holz ihre Künste beweisen. Der Lehrgang enthielt natürlich auch wieder einen Teil Theorie und einen Teil Praxis. Die Theorie fand Donnerstag und Freitag im Feuerwehrgerätehaus in Raunheim statt, wo Ausbilder Heiko Gart die Grundlagen vermittelte. In der Theorie lernten die Teilnehmer Rechtliche Grundlagen, Unfallverhütungsvorschriften, div. Schnitttechniken, die Persönliche Schutzausrüstung sowie die Schutzeinrichtungen der Kettensägen kennen. Natürlich wurde auch wieder die Pflege und Wartung der Kettensägen angesprochen und praktisch umgesetzt.

In der Praxis durften sich die Teilnehmer auf einige Specials freuen, die die Ausbilder vorbereitet hatten. Bäume lagen Kreuz und Quer im Flörsheimer Wald verteilt und teilweise so übereinander geschmissen, dass es teilweise ein kleine Überraschung im Verhalten des Holzes gab. Aber die Teilnehmer haben alle Situationen super gemeistert. Zum Schluss wurde durch Ausbilder Gart noch sehr eindrucksvoll demonstriert, was eine Schnittschutzhose aushält und welchen Schaden sie vermeiden kann.

Bei beiden Lehrgängen wurde ein Frühstück und das Mittagessen durch die Familie Mascinskas und Hans Dieter Maiss (1. Vorsitzender Förderverein FF Raunheim) vorbereitet. Hier auch nochmal ein großes Dankeschön an euch. Nach getaner Arbeit rückten wir alle wieder ein, um Mannschaft und Gerät wieder in einen ordentlichen Zustand zu versetzen. Nach getaner Arbeit teilte Ausbildungsleiter Heiko Gart die Urkunden an die Teilnehmer aus und Kamerad Jan Lange sprach die Schlussworte und entließ die Teilnehmer in das verdiente Wochenende.

Unser Dank gilt besonders den Ausbildern, Klaus - Dieter Schwarz, Maik Klärner, dem Versorgungsteam (Fam. Mascinskas, Marco Kahl und Hans-Dieter Maiss), der Presse und Herr Mehler von der UKH, der zahlreiches Lernmaterial zur Verfügung stellte und sich auch nicht nehmen ließ, der praktischen Ausbildung persönlich beizuwohnen.

Jan Lange

[zurück]