16.03.13 - Seminar

Atemschutznotfall

Am Donnerstag, den 14.03. und Samstag, den 16.03. fand das zweite interne Seminar "Atemschutznotfalltraining" statt. Ziel dieses Seminares war es, den ausgebildeten Atemschutzgeräteträgern die Abarbeitung eines Atemschutznotfalles näherzubringen.

Dazu wurde zunächst durchgesprochen, welche Gründe zu einem Atemschutznotfall führen können und wie ein solcher Notfall abgearbeitet wird. Weiterhin wurde der Umgang mit den uns zur Verfügung stehenden Materialien und Gerätschaften zur Rettung eines Atemschutzgeräteträgers durchgesprochen und in kleinen Gruppen geübt. Auch der Umgang mit den beiden Wärmebildkameras wurde erneut in unterschiedlichen Szenarien geübt. Mit Hilfe einer solchen Wärmebildkamera können sich Feuerwehrleute in einem verrauchten Bereich schnell orientieren und zu rettende Personen schnell erkennen, da sie durch die eigene Wärmestrahlung sichtbar gemacht werden.

Nach den theoretischen und praktischen Grundlagen fanden am Samstag insgesamt drei Einsatzübungen statt. Bei der ersten Einsatzübung galt es unter anderem einen bewusstlosen Atemschutzgeräteträger aus einem verrauchten Kellerbereich schnellstmöglich zu retten. Geübt wurde hier neben der sogenannten "Crash-Rettung" (sofortige Rettung) auch das schnelle Entkleiden des Geräteträgers für weitere medizinische Maßnahmen.

Bei einem nachgestellten Wohnungsbrand und bei einem nachgestellten Lagerhallenbrand wurden weitere Rettungsmaßnahmen durchgeführt. Am späten Nachmittag wurden die verwendeten Gerätschaften wieder einsatzbereit gemacht und das Seminar beendet.

Ein Dank gilt den Organisatoren und natürlich auch den Atemschutzgeräteträgern.

Stephan Brust

[zurück]