Fahrzeuge

 

ELW 1

Funkrufname:  Florian Raunheim 11   Zur Führung und Koordination von taktischen Einheiten der Feuerwehr oder anderen Organisationen besitzt der Einsatzleitwagen 1 zwei Computer gestützte Arbeitsplätze, die ein unabhängiges Arbeiten voneinander ermöglichen. Pro Arbeitsplatz gibt es eine Sprecheinrichtung zur Bedienung der Funkgeräte im Digital- und Analog-Funk.Mit einer Wettermessstation, die auf einen ausfahrbaren Antennenmast gesetzt werden kann, ist eine Auswertung der aktuellen Wind- und Wetterlage möglich. Externe Einheiten können über LAN- und WAN-Anschlüsse mit dem Internet verbunden werden. Ein Tablet, das über einen W-Lan Hotspot des ELW1 genutzt werden kann, unterstützt den Einsatzleiter bei der Recherche an der Einsatzstelle.Im Heck des Fahrzeuges befinden sich weitere notwendige Beladungen, wie z.B. Verkehrsleitkegel, Kühltruhe, Wetterstation, Multifunktionsleiter, Taktikfolien, Tisch- und Stuhlgarnituren, Megaphone, Rettungsrucksack und weitere Kleingeräte. Besetzt wird das Fahrzeug durch einen Maschinisten, dem Einsatzleiter, einem Melder sowie einem Führungsassistenten.
Baujahr: 2017  
Fahrgestell: Mercedes Benz Sprinter 316 CDI, Automatik  
Leistung: 120 KW / 163 PS  
Besatzung: 1/1/2 - 4 Mann  
Ausbau: Blickle & Scherer Kommunikationstechnik GmbH & Co. KG  
 
[Beladung folgt]


LF 16/12

Funkrufname:  Florian Raunheim 44  

Ein Löschgruppenfahrzeug (LF 16/12) ist Fahrzeug für den Einsatz einer Gruppe. (9 Mann = eine Gruppe). Mit einer Pumpenleistung von 1600L/min und einem Löschwassertank mit 1200L Fassungsvermögen ist dieses Fahrzeug das Erstangriffsfahrzeug bei kleineren bis mittleren Bränden (Mülleimer, PKW, Zimmer/Wohnung). Im Ortsgebiet wird es ggf. vom LF 20/16 und dem TLF 24/50 ergänzt. Zur Beladung zählt vor allem Material zur Brandbekämpfung, außerdem sind Werkzeuge und Geräte zur technischen Hilfeleistung in kleinerem Umfang verladen. Weitere Details finden Sie in der Interaktiven Vorstellung.

Baujahr: 1992  
Fahrgestell: Mercedes-Benz 1222 AF  
Leistung: 160KW/220PS  
Aufbau: Schlingmann  
Besatzung: 1/8 - 9 Mann  

[Interaktive Vorstellung]


LF 20/16

 

Funkrufname:  Florian Raunheim 46  

Das LF 20/16 ist seit Januar 2007 in Dienst. Es ist das zweite Löschgruppenfahrzeug, dass bei einer Feuermeldung ausrückt. Bei Einsätzen zur technischen Hilfeleistung, insbesondere bei Verkehrsunfällen, rückt das LF 20/16 als Erstangriffsfahrzeug aus, da auf dem LF 20/16 ein hydraulisches Rettungsaggregat verlastet ist. Mit den hydraulischen Rettungsgeräten können beispielsweise eingeklemmte Personen bei Verkehrsunfällen befreit werden. Weiterhin ist dieses Fahrzeug durch ein Heckwarnsystem (gelbe Blitzer am Fahrzeugheck) und eine Verkehrssicherungshaspel besonders für einen Einsatz auf Autobahnen und Bundesstraßen ausgelegt.

Baujahr: 2006  
Fahrgestell: Iveco Eurofire 140E28  
Leistung: 275PS  
Aufbau: Magirus  
Besatzung: 1/8 - 9 Mann  

  Beladung: [G1] [G2] [G3] [G4] [G5] [G6]


 
 

TLF 24/50

 

Funkrufname:  Florian Raunheim 24  

Das Tanklöschfahrzeug (TLF 24/50) wird in Raunheim vorwiegend bei Einsätzen auf den umliegenden Autobahnen eingesetzt. Hier stellt es mit seinen 5000l Wasser den Löschwasservorrat sicher. Bei Feuermeldungen auf Bundesstraßen und Autobahnen, ist dieses Fahrzeug das Erstangriffsfahrzeug. Ergänzt wird es in diesen Fällen durch das LF 20/16, den Rüstwagen und ggf. durch das LF 16/12. Bei Verkehrsunfällen auf Autobahnen rückt das TLF nach dem Rüstwagen zur Sicherstellung des Brandschutzes als zweites Fahrzeug aus.

Baujahr: 1997  
Fahrgestell: Mercedes-Benz 1831 AK  
Leistung: 230KW  
Aufbau: Schlingmann  
Besatzung: 1/2 - 3 Mann  

  Beladung: [G1] [G2] [G3] [G4] [GR]

RW 1

Funkrufname:  Florian Raunheim 51   Der Rüstwagen (RW 1) wurde im Dezember 2006 in Dienst gestellt. Bei Verkehrsunfällen, sowie bei größeren technischen Hilfeleistungen rückt der RW als zweites Fahrzeug aus und unterstützt das LF 20/16. Der RW verfügt über eine umfassende Beladung für den Einsatz bei Unfällen und Unwetterereignissen. Durch ein Heckwarnsystem und erweiterte Beladung zur Verkehrsabsicherung sind wir durch dieses Fahrzeug in der Lage eine Unfallstelle auf Autobahnen und Bundesstraßen gut abzusichern. Der Festeingebaute und durch den Fahrzeugmotor angetriebene Stormgenerator bringt eine Leistung von 23kVA. Hiermit können  u.a. der Lichtmast mit 2*1500W und das hydraulische Rettungsgerät betrieben werden.
Baujahr: 2006  
Fahrgestell: Mercedes Atego 1225  
Leistung: 250PS  
Aufbau: Magirus  
Besatzung: 1/2 - 3 Mann  

GW-L2

Funkrufname:  Florian Raunheim 68  

Der Gerätewagen Logistik 2 (GW-L2) dient als Nachschubfahrzeug für größere Einsätze. Auf der großen Ladefläche sind standardmäßig 6 Rollcontainer verladen, von Gefahrgutausrüstung bis hin zu Schlauchmaterial, die jederzeit gegen spezielle Anforderungen ausgetauscht werden können. In den Gerätefächern befinden sich Gerätschaften zur kleinen technischen Hilfeleistung, wie etwa Wasser im Keller oder Türöffnungen, außerdem ein tragbarer 12kVA Generator samt Beleuchtungseinrichtungen. Der GW-L2 dient also nicht als Erstangriffsfahrzeug sondern kann durch seine modulare Beladung jede Art von Einsatz unterstützen.

Baujahr: 2010  
Fahrgestell: Mercedes-Benz 1226  
Leistung: 260PS  
Aufbau: Bachert  
Besatzung: 1/2 - 3 Mann  

  Beladung: folgt

GW-G

Funkrufname:  Florian Raunheim 55   Der Gerätewagen Gefahrgut (GW-G) der Feuerwehr Raunheim wurde von der Werkfeuerwehr InfraServ übernommen. Das Fahrzeug wird bei Unfällen mit Gefahrstoffen wie Säuren, giftigen Flüssigkeiten oder Gasen sowie radioaktiven Strahlern eingesetzt. Hier sind Gerätschaften und Ausrüstungsgegenstände verladen, die uns vor den Gefahren schützen (Chemieschutzanzüge / Kontaminationsschutzkleidung) und mit denen wir den Austritt von Flüssigkeiten und Gasen stoppen können. Weiterhin sind Geräte zum Messen und Aufspüren bzw. Identifizieren von Stoffen verlastet. Das Fahrzeug ist Erstangriffsfahrzeug bei Gefahrstoffeinsätzen und wird durch das LF 16/12, das LF20/16, den RW und ggf. durch weitere Fahrzeuge ergänzt. Die Geräte zur Dekontamination der Einsatzkräfte sind im Gerätehaus in Gitterboxen verladen und werden mit Hilfe des GW-L2 zur Einsatzstelle gebracht.
Baujahr: 1986  
Fahrgestell: Mercedes-Benz 814  
Leistung: 140 PS  
Aufbau: Schmitz  

Besatzung: 1/2 - 3 Mann

 

 

 

 

Beladung: [G1] [G2] [G3] [G4] [GR]

MTF

Funkrufname:  Florian Raunheim 19  

Das Mannschaftstransportfahrzeug (MTF) besitzt keine umfangreiche feuerwehrtechnische Beladung, es dient zum Transport von Einsatzkräften sowie durch die Anhängerkupplung und die große Ladefläche auch zum Transport von Gerätschaften aus dem Lager. (Beispielsweise das Dekontaminationsmaterial für Gefahrstoffeinsätze).

Baujahr: 2007  
Fahrgestell: Opel Movano 2.2 TDI  
Leistung: 115 PS  
Aufbau: Weschenfelder  
Besatzung: 1/8 - 9 Mann  


MZB

Funkrufname:  Florian Raunheim 78-1   Das Mehrzweckboot (MZB) der Feuerwehr Raunheim dient zur technischen Hilfeleistung, für Löscheinsätze kleineren Umfangs, sowie zur Rettung und zum Transport von Personengruppen (max. 10 Personen).
Zur feuerwehrtechnischen Beladung gehören unter anderem eine ständig verlastete Tragkraftspirtze (TS 8/8), diverses Schlauchmaterial, ein Verteiler, eine Steckstrickleiter, ein Handfeuerlöscher PG12, Kupplungsschlüssel und ein Erste Hilfe Kasten. Die Tragkraftspritze TS 8/8 saugt Wasser direkt aus dem befahrenen Gewässer an. Anschließend kann das angesaugte Wasser über einen ebenfalls verbauten Wasserwerfer direkt oder über einen Schlauch abgeben werden. Die weitere Besatzung, die bei einem Brandbekämpfungseinsatz erforderlich ist, wird von einem der beiden Löschgruppenfahrzeug gestellt.
Das Boot wird über die neue Slipanlage in der Mainstraße zu Wasser gelassen. Da dieser Slipvorgang etwas Zeit in Anspruch nimmt, wird bei der Menschenrettung primär das tragbare Schlauchboot (RTB - Rettungsboot) Florian Raunheim 78-2 eingesetzt, so dass sich beide Wasserfahrzeuge anschließend ergänzen können.
Baujahr: 2013  
Hersteller: SBS  
Typ: Rochen  
Maße: Länge: 7,30m Breite: 2,30m  
Antriebsart: Honda Außenbordmotor  
Leistung: 66KW / 90PS Honda  

Besatzung: 1/2/3 (Besatzung des GW-L2)

 

 

 

 

 

RTB

Funkrufname:  Florian Raunheim 78-2   Bei dem Rettungsboot (RTB) der Feuerwehr Raunheim handelt es sich um ein Arbeits-Schlauchboot, das bei Rettungseinsätzen und technischen Hilfeleistungen auf stehenden und fließenden Gewässern zum Einsatz kommt. Als Zugfahrzeug dient unser Mannschaftstransportfahrzeug. Durch sein geringes Eigengewicht (91 kg) kann es von der Bootsbesatzung an fast jeder Stelle zu Wasser getragen werden, was wiederum eine schnelle Einsatzbereitschaft des Bootes ermöglicht. Ergänzt wird das RTB durch unser Mehrzweckboot, Florian Raunheim 78-1.
Baujahr: 2012  
Hersteller: Wassersport H. Binnke GmbH  
Typ: RTB - MA-420/0 AL (Maxxon 430 Alu)  
Maße: Länge: 4,18m Breite: 2,01m  
Antriebsart: Mercury Außenbordmotor  
Leistung: 25 PS  

Besatzung: 1/2/3

 

P250

  Hersteller: Total Walther
  Baujahr:
1969
  Beladung: 250kg ABC-Pulver

C240

  Hersteller: Minimax
  Baujahr:
1982
  Beladung: 240kg Kohlenstoffdioxid

Schaum-Wasser-Werfer

  Hersteller: Alco
  Baujahr:
2011
  Beladung: Schlauchmaterial

Mehrzweckanhänger

  Hersteller: Humbaur
  Baujahr:
2015
  Beladung: nach Bedarf

 

Fahrzeuge außer Dienst:

ELW 1

Funkrufname:  Florian Raunheim 11  

Ein Einsatzleitwagen (ELW) dient zur Kommunikation und Einsatzplanung. Für diese Aufgaben ist er mit einem Funktisch mit 4m- und 2m-Funkgerät, einem Mobiltelefon sowie einem Faxgerät ausgerüstet. Außerdem ist ein Notebook verladen, dass zur Protokollierung von Einsätzen und zum Nachschlagen von Gefahrgutinformationen genutzt werden kann.

 

[Interaktive Vorstellung]

Baujahr: 2000  
In Dienst bis: August 2017  
Fahrgestell: Opel Movano
 
Leistung: 115PS  
Ausbau: Schmitz  
Besatzung: 1/3 - 4 Mann  

MZB

Funkrufname:  Florian Raunheim 78-1  

Das Mehrzweckboot (MZB) der Feuerwehr Raunheim dient zur Menschenrettung, Brandbekämpfung und technischen Hilfeleistung auf Bundeswasserstraßen. Auf dem Boot ist ständig eine Tragkraftspritze TS 8/8 verladen, die Wasser direkt aus dem Fluss ansaugt und so zur Brandbekämpfung eingesetzt werden kann. Das Boot wird über die neue Slipanlage in der Mainstraße zu Wasser gelassen. Da dies relativ viel Zeit in Anspruch nimmt, wird zur schnellen Personenrettung ein tragbares Schlauchboot eingesetzt.

Baujahr: 1993  
In Dienst bis: 2013  
Antriebsart: Hamilton Jet-Antrieb  
Leistung: 107KW / 146PS Volvo Penta  
Besatzung: 1/3 - 4 Mann  

GW-ÖL

Funkrufname:  Florian Raunheim 55  

Der Gerätewagen Öl (GW-Öl) war ein Fahrzeug zur Durchführung kleinerer technischer Hilfeleistungen. Mit ihm wurden Ölspuren beseitigt, Notfalltüröffnungen durchgeführt oder Unwetterschäden beseitigt. Die Beladung war außerdem dazu ausgelegt Gefahrstoffeinsätze zu Unterstützen.

Das Fahrzeug wurde im November außer Dienst gestellt um dem neuen GW-L2 Platz im Gerätehaus zu schaffen.

Baujahr: 1975  
In Dienst bis: November 2009  
Fahrgestell: Mercedes-Benz 408  
Leistung: 80 PS  
Aufbau: Ziegler  
Besatzung: 1/1 - 2 Mann  

Beladung: [G1] [G2]

LF 16/H

  Funkrufname:  Florian Raunheim 43
  Baujahr:
1978
  In Dienst bis:
Januar 2007
  Fahrgestell:
Mercedes-Benz 1017 AF
  Leistung:
124PS
  Aufbau:
Metz
  Besatzung:
1/8 - 9 Mann
  Beladung:
[G1] [G2] [G3] [G4] [GR]

RW 1

  Funkrufname:  Florian Raunheim 51
  Baujahr:
1981
  In Dienst bis:
Dezember 2006
  Fahrgestell:
Mercedes-Benz LAF911B
  Leistung:
86KW
  Aufbau:
Metz
  Besatzung:
1/2 - 3 Mann
  Beladung:
[G1] [G2] [G3] [G4] [GR]

DL 18

  Funkrufname:  Florian Raunheim 31
  Baujahr:
1961
  In Dienst bis:
Mai 2001
  Fahrgestell:
Opel Blitz 1,9t
  Leistung:
51kW
  Aufbau:
Magirus
  Besatzung:
1/2 - 3 Mann